Einsatzbericht 04.08.2019

Großer Einsatz gestern am Strand von Schillig: gemeldet wurden 3 Personen im Watt, zwischen Hundestrand und Minsener Oog, ca. 3km vor Land.
Mit uns zusammen alarmiert wurden:
– der RTW des Rettungsdienst Friesland aus Hohensminde
– die Rettungsboote ‘Baltrum’ und ‘Bernhard Gruben’ der DGzRS aus Horumersiel und Hooksiel
– die DLRG
– der Rettungsthubschrauber ‘Christoph 26’ des ADAC aus Sande
– und die Polizei
Der RTW traf gemeinsam mit unserem TLF und unserem Geländewagen ein.
Die ersten Kameraden machten sich mit Ferngläsern daran, die Position der Personen auszumachen. Es handelte sich hierbei um einen Vater, welcher zusammen mit seinen beiden Töchtern weit entfernt vom Festland im Watt vom auflaufenden Wasser überrascht und eingeschlossen wurden. Insgesamt waren 3 Rettungsboote und der ‘Christoph 26’ zu den Personen unterwegs, die Kameraden organisierten zusammen mit Kräften der Einsatzleitung der DLRG am Festland das weitere Vorgehen. Der RTH ‘Christoph 26’ traf als erstes bei dem Vater und seinen beiden Töchtern ein, konnte auf einer noch freien Sandbank im Wasser landen und die 3 Personen ans Festland bringen. Dort erfolgte die Übergabe an die Kollegen des Rettungswagen, diese mussten aber nicht großartig tätig werden, alle waren unverletzt und kamen mit einem Schrecken davon.

Warum kommt die Feuerwehr an den Strand, die können doch ohne Boot garnix machen?!

Unsere Aufgabe bei einer Personenrettung aus Watt oder Wasser fällt jedes Mal unterschiedlich aus und hängt von der Situation der zu rettenden Person(en) ab.
Stecken Personen beispielsweise im Watt fest kann es zu einer technischen Rettung kommen, mit Leinen und Schleifkorb – wie sie schon oft stattgefunden hat. Die Einsätze am Strand sind vielfältig, eine Aufgabe ist aber immer die gleiche: die Koordination. Die Kameraden sind häufig mit als erstes vor Ort und können direkt damit beginnen, die betroffenen Personen zu finden. Desweiteren muss zwischen all den Helfern der o.g. Organisationen vermittelt, kommuniziert und das Vorgehen der Rettung geplant werden. Dabei unterstützen wir und arbeiten mit all den anderen Einsatzkräften zusammen.